Triathlon Europameisterschafent über die Langdistanz am
08.07.2012 in Roth bei Nürnberg.

 



Viezeeuropameister der Männer Alterklasse 50 - 55 Jahre

3,8 KM Schwimmen ( 0:55:16 Stunden )

180 KM Radfahren ( 5:10:06 Stunden )

42 KM Laufen ( 03:23:01 Stunden )

in der Gesamtzeit von 9:32:03 Stunden

 



- Wahnsinnige Zuschauerkulisse

-  Wegen des vielen Windes schwierigste Bedingungen auf der Radstrecke
seit Austragung des Triathlon.

- Superfreundliche Helfer

- Größte Triathlonveranstaltung Weltweit
 


Einen neuen Rekord konnte das "Best Old Race" bei den Zuschauerzahlen
verzeichnen. Bei heiterem Wetter und angenehmen Temperaturen um die 23
Grad  - es blieb über den gesamten Rennverlauf trocken - verfolgten über
200.000 Zuschauer entlang der Strecke und im Triathlonpark in Roth das
durchwegs spannende Rennen und sorgten ein weiteres Mal für die
unvergleichliche Rother Triathlon-Atmosphäre. Besonders beim Schwimmstart,
am Solarer Berg, an der Lände, am Marktplatz in Roth und beim Zieleinlauf
der Sieger und Europameister tobte die Menge. Noch bis in die späten
Abendstunden wurden die über 5.000 Athletinnen und Athleten gefeiert,
die sich alleine oder als Staffel auf die 3,8 km Schwimmen, 180 km
Radstrecke und 42,195 km Laufstrecke begeben hatten.
 




Persönlicher Bericht :

Am Sonntag 08.07.2012 klingelte um 3:15 Uhr der Wecker. Es sollte ein
langer, ereignisreicher Tag werden. Ab 4 Uhr gab es Frühstück und 20 Minuten
später waren wir auf dem Weg vom Hotel in Pleinfeld zum Schwimmstart in
Hipoltstein am Main - Donaukanal. Hier waren Parkplätze für 15000
Triathlonbegeisterte vorbereitet . Das erwartete Verkehrschaos blieb dank
guter Organisation aus und so erreichten wir gegen 4:50 Uhr die Wechselzone.

Hier standen die Zeitfahrmaschinen der 5000 Teilnehmer bereit und brauchten
nur noch mit Wettkampfverpflegung präpariert werden. Bereits jetzt hatten
sich schon einige tausend Zuschauer rund um den Schwimmstart versammelt. Bei
angenehmen 18 Grand Lufttemperatur und 22 Grad Wassertemperatur fiel um 6:40
für mich der Startschuss in der zweiten Startgruppe.

Zusammen mit 300 schnellen Altersklassenathleten ging es auf die 3,8 KM
lange Wendepunktstrecke im Rhein - Main Donaukanal. Leider hatte ich schon
beim 2. Armzug schmerzhaften Kontakt mit einem spitzen Gegenstand unter der
Wasseroberfläche der mir meinen Zeigefinger aufriß. Trotzdem fand ich
schnell einen guten Rhythmus und einen Top Schwimmer in dessen
Wasserschatten ich die kompletten 3,8 KM zurücklegen konnte. Mit
persönlicher Bestzeit von 55 Minuten für die 3,8 KM Schwimmen konnte ich das
Wasser verlassen, fand in der riesigen Wechselzone schnell mein Rad und ab
ging es auf die Radstrecke. Hier mussten 2 Runden mit 90 KM und insgesamt
1400 Höhenmetern gefahren werden. Auf den ersten 40 KM hatte ich sehr
starken Gegenwind und so war sehr schnell klar, daß es wohl keine schnelle
Radzeit werden konnte. Auf der welligen Stecke war das Windschattenfahren
verboten und wurde von zahlreichen Schiedsrichter auf Motorrädern überwacht.
So erreichte ich nach 5:10 Stunden Fahrzeit die Wechselzone auf die
Laufstrecke. Auch hier sorgten zahlreiche , sehr freundliche Helfer für
einen schnellen Wechsel und schon war ich auf der Laufstrecke. Auch hier
fand ich einen guten Rhythmus. Nach einem kurzen Waldstück führte die flache
Laufstrecke auf Sandwegen entlang des Main - Donaukanals. Über 2 Wendepunkte
ging es dann wieder zurück in Richtung Roth. An einem Gürtel hatte ich meine
gewohnte Wettkampfverpflegung die mir bis KM 15 reichte. Danach verpflegte
ich mich über die vom Veranstalter angebotenen Energie Gels .

Leider zeigten diese Gels bei mir nicht die erhoffte Wirkung, so dass ich
gezwungen war langsamer zu laufen. Außerdem riss der Himmel auf und die
Sonne sorgte für Temperaturen um 27 Grad. Alle 2 KM gab es
Verpfegungsstationen mit kühlenden Schwämmen. So lief ich die restlichen 27
KM gleichmäßig und verpflegte mich mit Cola. Es herrschte eine sensationelle
Stimmung.

Da auf der Startnummer der Name aufgedruckt war feuerten die zahlreichen
Fans die Sportler mit Vornamen an. Für die 42 KM benötigte ich 3:23 Stunden
und lief mit einer Gesamtzeit von 9:32:03 Stunden in Roth im Ziel ein.
Entkräftet aber zufrieden gelang ich in das riesige Athltenverplegungszelt .
Trotz großem Angebot hatte ich erst mal Probleme mit dem Essen und ersetzte
die verlorenen Kalorien durch alkoholfreies Bier. Nach einer Massage wurde
sofort eine Urkunde ausgedruckt. Durch einen sehr ausgeglichenen Wettkampf
in allen 3 Disziplinen konnte ich in der Zeit von 9:32:03 Stunden einen nie
erhoffen 2. Platz in der Altersklasse Männer 50 - 55 bei den offiziellen
Europameisterschaften der ETU erzielen.

Ein Dankeschön an meine Frau Veronika, die mich bei allen Vorbereitungen und
im Wettkampf unterstütze.


Weitere Infos unter : http://www.challenge-roth.com/de/index.html