Das Triathlonteam vom SV Schramberg war beim 26. Stockacker Triathlon nicht zu schlagen .

 

 

 

 

 

 

Max Gschwandtner Peer  Gschwandtner Wolfgang Müller Andreas Gebert Dennis Dieterle
  Gerhard Katzke Martina Nagel Dominik Leinmüller Klaus Loder

 

 

 

Hervorragende Mannschaftsleistung .

 

5 erste Ränge

1 zweiter Rang

1 dritter Rang

2 vierte Ränge

 

 

 

Kurzbericht vom 26.Stockacher Triathlon

 

Der Stockacher Triathlon am 11.09.2010 beendet für die meisten Triathleten die Triathlonsaison . Für viele Athleten des TRIA Schramberg ist es schon fast Tradition an dem gut organisierten Wettkampf für etliche regionale Spitzensportlern teilzunehmen. Der sonnige Spätsommertag bot bei Windstille ideale Bedingungen für den Wettkampf. Auf Neoprenanzüge konnte im 24 Grad warmen Wasser des Stockacher Freibades verzichtet werden. Die verkehrsarmen Straßen rund um Stockach waren für das Radfahren gut abgesichert. Auf der Laufstrecke mussten mehrere Runden gelaufen werden.   So konnten die Zuschauer auf unbefestigten Wegen rund um das Stockacher Freibad Positionskämpfe hautnah mitverfolgen.

 


 

Volkstriathlon:

 

Hier mussten 700 Meter geschwommen werden. Danach erfolgte das Radfahren auf einer flachen  Wendepunktstrecke von 22 KM. Abschließend führt der Lauf über 4,6 KM .

 

Martina Nagel zeigte, dass sie nicht nur mit bergigen Radstrecken gut zurecht kommt. In der Gesamtzeit von 1:06.53 belegte sie bei den Seniorinnen 1 überlegen den ersten Rang..

 

Max  Gschwandtner zeigte schon in der 2. Triathlonliga gute Ergebnisse. Bei den Junioren belegte er in der Zeit von 1:02:58 Stunden den sehr guten 2. Rang.

 

Dominik Leinmüller erreichte mit einem gleichmäßigen Wettkampf in der Zeit von 1:05:00 Rang 3 bei den Junioren.

 

Dennis Dieterle folgte mit einem sehr geringen Abstand auf Rang 4 bei den Junioren. Seine Zeit 1:05:14 Stunden. Sein persönlicher Bericht :

 

Gestern belegte ich in einer Gesamtzeit von 1:05:14 Stunden den 4. Platz in meiner Altersklasse TM18 und habe damit leider um 14 Sekunden den Platz auf dem Treppchen verpasst.

Insgesammt fühlte ich mich während des gesammten Wettkampfes sehr gut. Da ich beim Schwimmen noch einige Defizite habe, muss ich in jedem Wettkampf die verlorene Zeit auf dem Rad und beim Laufen wieder aufholen. Das Wetter kam mir sehr entgegen und so konnte ich auf der flachen und schönen Radstrecke richtig Gas geben und einige Plätze gut machen.

Obwohl ich gedacht habe, dass ich beim Radfahren etwas zu viel Gas gegeben habe lief das Laufen super. Die meist im Schatten gelegene Laufstrecke lag mir richtig gut und ich konnte nochmals ordentlich Boden gut machen und mich am Ende über den 4. Platz freuen!

 

Wolfgang Müller siegte überlegen bei den Senioren 1 in der Zeit von 0:59:27 Stunden mit der zweitschnellsten Tageszeit.

 

Klaus Loder siegte überlegen  bei den Senioren 2 in der Zeit von 1:00:57 Stunden.  Dabei kommt ihm die verlängerte Schwimmstrecke und die flache Radstrecke entgegen.

 

Andreas Gebert war ebenfalls sehr flott unterwegs. Am Ende fehlten gerade mal 6 Sekunden um auf den 3. Podestplatz zu kommen. Er belegte in der Zeit von 1:09:12 bei den Senioren 2 den 4. Rang.

 

 

Peer Gschwandtner kann nicht nur auf Langstrecken gute Leistungen zeigen. In der Zeit von 1:03:41 belegte er ebenfalls überlegen den ersten Rang bei den Senioren 3.

 


 

 

Olympischer Triathlon

 

Der olympische Triathlon von Stockach gilt wegen seiner bergigen Radstrecke und kopierten Laufstrecke als anspruchsvoll. Die Distanzen sind 1500 Meter Schwimmen, 42 KM Radfahren und danach 10,6 KM Laufen.

 

Gerhard Katzke meisterte diese Herausforderung sehrgut. Mit seiner neuen Zeitfahrmaschine ging er sehr motiviert in den Wettkampf. In der Zeit von 2:25:32 Stunden belegte er bei den Senioren 4 den sehr guten ersten Rang.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Klaus