Kurzbericht vom Trainingslager Riccione vom 12.03.05 bis 19.03.05

 

766 KM in 30 Stunden Trainingszeit

 

 

 

 

 

Bild von links nach rechts:

Heiner Vogt, Sandra Koch, Olli Koch, Ivono, Michael Wihl, Brigitte Vogt, Klaus Loder, Benny Schmid

 

Erstmals erschlossen sich die Trainingsgruppe von Radsport Renz in Riccione an der Adria eine Trainingslager durchzuführen. Nach Empfehlungen von erfahrenen Radsportlern bot sich das Hotel Fedora bestens für dieses Vorhaben an. Als besondere Zugabe bot das Hotel zwei Gruppenführer die sich fast exklusiv und die Damengruppe und die Kilometerschrupper des Renz Teams kümmerten. 

Das anfangs regnerische Wetter besserte sich schnell. Bereits ab dem dritten Tag konnten bei 16 Grad und strahlendem Sonnenschein in Richtung der schneebedeckten Berge rund um San Marino geradelt werden.

Auch eine kurze Sturzeinlage von Benny konnte die Stimmung nicht trüben. Offensichtlich war er schon beim Planen einer Attacke, als sein Vorderrad das Hinterrad von Olli streifte. Die Planung war endgültig vorbei, das Heiner und Michael nicht mehr ausweichen konnten sich gleich neben Benny legten. Außer kleinerer Schürfwunden war nichts passiert und die Fahrt konnte problemlos fortgesetzt werden.  

Ob das geplante Wochenpensum der Kilometerschruppern von 840 Kilometern eingehalten werden kann liegt überwiegend am 55 jährigen Gruppenführer „Ivono“. Er runzelte doch etwas die Stirn als wir von Tagesumfängen von 200 Kilometern sprachen. Durch seine ausgezeichneten Ortskenntnisse  kamen wir an wunderschöne Aussichtspunkte. Ein großes Lob an dieser Stelle an Ivono.  

Die Damengruppe von Brigitte und Sandra hatten ebenfalls einen eigenen Führer . Claudio war bestens um die Sicherheit der Damen bemüht. Unterschiede zu den Kilometerschruppern gab es lediglich in der gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeit. Die gefahrenen Stunden waren ähnlich.  

Am Ruhetag wurde das Schwimmbad von Riccione unsicher gemacht. Die Fußgängerzone und der Hafen boten sich ausgezeichnet an um sich von den Radeinheiten zu erholen. 

Sicherlich war das nicht unser letzter Besuch Riccione in der Emilie Romana. Ja so stellt man sich ein Trainingslager von. Die Saison kann kommen . Die  Grundlage ist geschaffen.  

Wir freuen uns schon darauf und starten mit dem Slogan „Alles ist möglich“ in die neue Radsaison 2005.

 

Mit sportlichen Grüßen aus Riccione

 

Klaus