Trainingswochenende Langlauf vom 10.02.2006 – 12.02.2006 in Hofsgrund

mit Simon, Vroni, Urs und Klaus

 

 

 

 

                                                     Urs Walter                                                               Klaus Loder

 

 

 

 

Berichttelegramm:

 

 

 

Freitag, 10.02.06

 

Am 10.02.2006 fuhren Vroni, Simon, Urs und Klaus in das Örtchen „ Hofsgrund“ unterhalb des Schauinslandgipfels ( 1284 Meter ) . Schnell war die großzügige Ferienwohnung bezogen und Urs freute sich schon darauf, seine neuen Skatingski zu testen. Auf der abwechslungsreichen Notschreiloipe wurden dann die ersten 30 KM in Angriff genommen. Vroni und Simon legten ebenfalls 20 KM auf der Loipe zurück. Doch alle waren sich einig , dass die Loipen im Schwarzwald sehr anstrengend sind. Beim Tagesausklang, bei einem gemütlichen Essen in Freiburg, waren wieder alle Anstrengungen vergessen. Es wurde nur nochmals ungemütlich, als ich auf dem Weg in das stark verschneite Hofgrund die Schneeketten aufziehen mussten.

 

Samstag, 11.02.06

 

Der Samstag wurde von Urs und mir mit einer 25 KM langen Runde auf der Stübenwasenspur und der Hofsgrundloipe im klassischen Stiel begonnen. Nach einer 2 stündigen Mittagspause ging es mit den Skatingskiern  über die Notschreiloipe auf das  Loipenzentrum Wiedener Eck . Von dort aus Richtung Multen und danach wieder zurück. So dass schlußendlilch ca. 37 KM gelaufen wurde. Gegen 19:00 Uhr erreichten wir  bei Dunkelheit und Stirnlampe das Ziel.

 

Vroni und Simon erlebten einen wundervollen Morgen im Neuschnee mit Sonnenschein mit den Schneeschuhen. Problemlos konnten die beiden an die entlegensten Orte im Tiefschnee laufen und kamen beim Mittagessen gar nicht mehr aufs dem Schwärmen heraus.

 

Den Mittag nutzen sie um mit den Langlaufskiern über die Stübenwasenspur in Richtung Feldberg zu laufen. Während Vroni die kürzere Variante von ca. 10 KM wählte entschloss sich Simon die komplette Runde vom 20 KM zu laufen. Dabei hatte sie oftmals mit der ungewöhnlichen Beschilderung zu kämpfen. Beim erreichen der Dunkelheit erreichte sie jedoch wieder sicher das Auto.

 

Am Abend wurden die entleerten Kohlenhydratdepots in der Ferienwohnung mit den bewährten Spaghetti und Tomatensauce aufgefüllt. Natürlich durfte hier der Rotwein auch nicht fehlen.

 

Sonntag, 12.02.06

 

Am Sonntag brachen Urs und Klaus mit den Klassikski auf, um den schönsten Teil des Schwarzwaldes zu erkunden. Die Strecke führte über die Stübenwasenspur auf den Feldberg. Über die Alpinpiste „Zeiger Lift“ zur Menzenschwander Hütte und danach zum Caritashaus. Danach folgte das Eulener Kreuz und die Rosshütte. Über den Unterkrummenhof ging es schließlich an die Staumauer vom Schluchsee. Nach gut 40 KM wurden wir dort von Vroni und Simon mit dem Auto erwartet.

 

Simon und Vroni ließen es sich nicht nehmen an diesem traumhaften Tag mit den Schneeschuhen eine große Runde auf den freien Schneefeldern rund um den Zähringer Hof zu drehen. Anschließend führte sie der Weg  mit dem Auto zur  Staumauer Schluchsee, wo sie Urs und mich abholten.