Halbmarathon in Stein am Rhein am 28.11.2010

- Teil der Laufstrecke schneebedeckt

- gute Stimmung

- super eingeteilter Lauf

- Abschluß einer ( fast ) optimalen  Saison

 

                                                Florian Bruker                                     Klaus Loder

                                            Zeit 1:22:27 ( AK 1 Rang 4 )        Zeit 1:20:13 ( AK 3 Rang 4 )

 

Bericht von Florian:

Die äußeren Bedingungen waren angesichts dessen, dass der Winter
mittlerweile Einzug gehalten hatte und auch am Oberrhein Schnee auf den
Feldern und einigen Wegen lag, gut. Bei Temperaturen knapp über dem
Gefrierpunkt liefen sogar die am Start stehenden Marokkaner in kurzen Hosen.

Zu Beginn des mit ca. 500 Startern sehr gut besetzten Halbmarathons wurden 2
Runden à 1 Km durch die historische Altstadt von Stein a.R. gelaufen, welche
ich knapp hinter Klaus und mit recht hohem Angangstempo absolvierte.
Aufgrund der Anfeuerungsrufe der vielen Zuschauer fiel mir das aber
überhaupt nicht auf. Danach verliefen einige Kilometer am Rhein entlang,
bevor es auf einem Radweg in Richtung Randen zum 10 Km Punkt ging.

Als ich nach ca. 38 min diesen Punkt erreicht hatte und Klaus auf der gut
einzusehenden Strecke immer noch vor mit im Blick hatte, dachte ich: Das
könnte eine richtig gute Zeit werden. Mein Optimal-Ziel vor dem Start war
eine Zeit um 1:25 h, dafür war ich auf einem guten Weg.

Aber direkt nach der Verpflegungsstelle bei KM 11, bei der es u.a. angenehm
warme Isogetränke gab, kam eine 1,5 Km
lange, leicht ansteigende
Schneepassage, die mich viel Kraft kostete. Auf den folgenden Kilometer
musste ich wirklich kämpfen um das Tempo knapp unter 4min/Km zu halten.

Bevor es bei KM 15 noch einmal bergauf ging nahm ich ein Gel zu mir und als
ich mich bei KM 17 schon dem Ziel nahe sah, konnte ich noch einmal Gas geben
um schlussendlich nach, für mich, fantastischen, 1:22:27 h durch den
Zielbogen am Rathausplatz zu laufen.

Auch Klaus war mit seiner Leistung und seiner Zeit von 1:20:13 h sehr
zufrieden. Er kann sich nun nach einer langen und erfolgreichen Saison
beruhiget ein paar Wochen dem Skifahren widmen, ehe es wieder mit dem
Training für die kommende Triathlonsaison los geht. Bei mir hat sich
gezeigt, dass durch solch eine Zielsetzung am Anfang des Winters immer genug
Motivation zu einem guten Training in den Herbstmonaten vorhanden ist. Ich
bin mal gespannt, wie sich das auf die kommende Saison auswirkt.

Mit unseren gelaufenen Zeiten lagen Klaus und ich in unserer Altersklasse
jeweils auf dem vierten Rang, was angesichts der handgemachten Schweitzer
Schokolade, welche die ersten drei Platzierten bekamen, im Nachhinein doch
ein wenig schade war. Allerdings sind wir mit den Plätzen 12 bzw. 24 von ca.
500 Startern sehr zufrieden.

Auch die Fahrt nach Stein am Rhein und zurück war etwas Besonderes. Am
Autobahnparkplatz in Geisingen wurden wir von drei Läufern aus Furtwangen
gefragt, ob wir nicht in ihrem VW-Bus mitfahren wollten. Überrascht von
diesem Angebot, stimmten wir zu und ließen unsere Autos stehen. So haben wir
nicht nur die Umwelt geschont sondern auch einige nette Bekanntschaften
während der Fahrt geschlossen.

Man muss sagen, der Staaner Stadtlauf ist eine super Veranstaltung mit einer
perfekten Organisation und einem schönen Ambiente. Der Start hat sich
wirklich sehr gelohnt und ich könnte mir vorstellen, dass das nicht mein
letzter Start war.

 

Viele Dank für den ausführlichen, lebhaften Bericht an Flo .