Ausführlicher Bericht vom Weltcup-Wochenende in Willingen

 

 

 

Am Samstag dem 4.Juni fuhr Christian Vogt seinen ersten Weltcup im hochsauerländischen Willingen!

 

Ich machte mich schon Donnerstag abends auf den Weg nach Willingen, da ich davon ausging, dass ich am Freitag das Qualifikationsrennen für den XC- Weltcup bestreiten müßte! Freitag morgen erfuhr ich dann, dass keine Quali ausgefahren wird, was mir auch recht war! Danach ging es dann auf  den Cross-Country  Kurs wo offizieles Training angesagt war! Hier herrschte Weltcup –Feeling denn die ganzen Stars der Szene waren ebenfalls auf der Strecke! Die Strecke ist technisch nicht sehr anspruchsvoll jedoch mit mörderischen Anstiegen gespickt, bei denen man sich seine Kräfte gezielt einteilen wird müssen! Der restliche Tag war dann noch chillen und etwas Materialpflege angesagt!

Am Samstag um 14 Uhr war es dann endlich soweit, ich stand unter Hochspannung und ging zusammen mit 240 Starten in mein erstes Weltcup- Rennen! Es lief von Anfang an richtig gut und so konnte ich mich in Runde 1 gleich mal von Startplatz 190 auf 150 vorkämpfen. Ich ließ mich von den Zuschauermassen hinreißen und kämpfte mich immer weiter nach vorne! In der fünften von acht zu fahrenden Runden lag ich dann so um Rang 130 und es ging immer  besser und besser! Ich dachte ich könnte heute noch Bäume ausreisen! Leider wurde ich aber dann  bei Start/Ziel von den UCI- Kommissaren aus dem Rennen genommen, weil bei Worldcup Rennen eine 80% Zeitregel gilt, was bedeutet dass alle Fahrer  die den Führenden behindern könnten frühzeitig aus dem Rennen genommen werden! Dennoch  konnte ich mit einem 125 Rang von knapp 240 gestarteten Racern schon zufrieden sein! Im Hinblick auf die DM am kommenden Sonntag in Albstadt denke ich meine Form ist ok !

 

 

Das war mein erstes Weltcuprennen!